Aktuelles

Home
 

Gemeinsamer Aufruf zur Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V in Schleswig-Holstein vom 02. - 30.11.2019 Kriegsgräber mahnen - mit Ihrer Hilfe!

08.11.2019

Liebe Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner,

Krieg ist immer mit unvorstellbar großem Leid und oft mit schlimmsten Verbrechen gegen die Menschlichkeit verbunden. Gerade der zweite Weltkrieg hinterließ unfassbares Entsetzen, millionenfachen Tod, Trauer und einen verwüsteten Kontinent.

Die beiden Weltkriege haben schmerzlich bewiesen, dass ohne Erinnerung, ohne das Lernen aus der Geschichte keine Versöhnung möglich ist.

Versöhnung wiederum ist eine Voraussetzung für dauerhaften Frieden. So wurde es zur Aufgabe des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, nicht nur die Toten der Weltkriege zu suchen und würdig zu bestatten, sondern sich für die Versöhnung über den Gräbern, für Verständigung zwischen den Völkern und für die Arbeit für den Frieden zu engagieren.

2019 ist ein besonderes Jahr, denn der Volksbund wird 100 Jahre alt. Was in Folge des Ersten Weltkrieges als Bürgerinitiative zur Anlage und Pflege von Ruhestätten für Gefallene und andere Kriegsopfer begann, ist heute eine international vernetzte humanitäre Organisation, die sich der Völkerverständigung verschrieben und in der deutschen Gesellschaft immer stärker zu einem wichtigen Akteur der Erinnerungs- und Gedenkkultur entwickelt hat.

Die aktuellen weltpolitischen Ereignisse zeigen, dass wir in unserem Bemühen um Frieden nicht nachlassen dürfen. Kriegsgräberstätten sind heute zunehmend Orte internationaler Begegnung und Lernorte der Geschichte. Die nach wie vor andauernde Suche nach Kriegstoten macht es möglich, jährlich noch viele tausend Schicksale zu klären und Angehörige zu informieren.

Der Volksbund nimmt die Aufgabe der Kriegsgräberfürsorge im Auftrag der Bundesregierung und in unser aller Interesse wahr, finanziert seine Arbeit jedoch bis heute zu großen Teilen durch die Spenden seiner Mitglieder und Förderer. Um diese Arbeit auch in Zukunft weiterführen zu können, ist er auf die Unterstützung der gesamten Gesellschaft angewiesen.

Deshalb werden vor allem im Zeitraum um den Volkstrauertag wieder zahlreiche freiwillige Helfer mit und ohne Uniform im ganzen Land unterwegs sein und um Spenden bitten.

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, die Gemeinden, Institutionen und militärischen Dienststellen in Schleswig-Holstein, die Sammlung und die Arbeit des Volksbundes zu unterstützen! Helfen Sie mit, die Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu erhalten und die von ihnen ausgehende Mahnung zum Frieden wach zu halten!

Klaus   Schlie

Hans-Joachim   Grote

Ralf   Güttler

Landtagspräsident

Minister   für Inneres, ländliche

Oberst

und   Schirmherr des Volksbundes

Räume   und Integration

Kommandeur   Landeskommando

in   Schleswig-Holstein

des   Landes Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein


Verantwortlich für den Inhalt der Pressemitteilung:

Tobias Frohnert
Fachdienst Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
Barlachstraße 2
23909 Ratzeburg
Telefon
 : 
04541 888-206
Fax
 : 
04541 888-307
Mobil
 : 
0151 55145212
E-Mail
 : 
Raum
 : 
102
Visitenkarte anzeigen
Detailansicht anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden